Du nervst! Diese Ticks stören die Deutschen in einer Beziehung


München, 13. Mai 2011 – Je besser man einander kennt und je mehr Zeit man miteinander verbringt, desto schneller geht man sich auch auf die Nerven. So hat jeder, der sich in einer Beziehung befindet, irgendetwas am Partner auszusetzen. Aber was nervt die Deutschen, die sich in einer Beziehung befinden, am Partner tatsächlich? Experten von Deutschlands Partnerportal Nr. 1 verraten die Top Five der nervigsten Ticks inklusive pragmatischer Tipps zur Problemlösung.

1. Schnarchen und Knirschen raubt den Schlaf

So schön es doch ist, neben der Traumfrau oder dem Traummann aufzuwachen, lautes Schnarchen oder unangenehmes Zähneknirschen macht das gute Gefühl am nächsten Morgen zunichte. Abhilfe schafft hier in den meisten Fällen zärtliches Anstupsen des Partners oder eine Packung Ohropax. Als Entschädigung für eine unruhige Nacht kann am nächsten Morgen ein romantisches Frühstück im Bett versöhnen.

2. Immer Ärger im Bad

An zweiter Stelle der Ticks, die beim Partner am meisten stören, steht das Thema Badnutzung. Egal ob Mann oder Frau, stundenlang das Bad zu blockieren, kann den Anderen in Rage bringen. Am besten hilft dagegen, einen weiteren großen Spiegel im Schlafzimmer zu platzieren, damit Schmink- oder Haarstylingorgien zur Not auch außerhalb des Bades stattfinden können.

3. Falscher Fernsehgeschmack

Germany’s Next Topmodel, Big Brother oder doch lieber die Sportschau? Dass sich der Fernsehgeschmack bei den Geschlechtern unterscheidet, ist nichts Neues. Aber wenn einen die Lieblingssendung des Partners extrem auf die Nerven geht, kann das zu Stress und Diskussionen führen. Einfachste Lösung: zwei Fernseher, einer im Wohn- und einer im Schlafzimmer. Noch besser allerdings: in der Freizeit lieber gemeinsam etwas unternehmen, anstatt sich von der Glotze berieseln zu lassen.

4. Fashion-Fauxpas

Ein trashiges Hawaii-Hemd oder die ausgewaschen Lieblingsjeans, die immer noch zum Einsatz kommen: Diese Kleidungsstücke sind schon lange nicht mehr im Trend. Doch trotz mehrmaliger Bekundungen, dass das Outfit so überhaupt nicht gefällt, will sich die Traumfrau oder der Traummann einfach nicht davon trennen. Da hilft nur, möglichst häufig mit ihm oder ihr shoppen zu gehen und den Kleiderschrank so weit aufzustocken, dass das peinliche Teil in Vergessenheit gerät.

5. Unnötige Schwärmereien

Kaum tauchen Brad Pitt oder Megan Fox im Fernsehen auf, kann sich die Liebste oder der Liebste ein „WOW“ nicht verkneifen und macht deutlich, wie gutaussehend und sexy der oder die Prominente doch ist. Ärgern bringt hier nichts. Am besten im Gegenzug nachlegen und selbst vom Lieblingspromi schwärmen – wohl wissend, dass am Ende ja immer noch zu Hause gegessen wird.

 

Share

Kontakt

Dr. Judith Pöverlein
Dr. Judith Pöverlein - PR Manager
j.poeverlein@meetic-corp.com





Bitte lasse dieses Feld leer.


erlaubte Dateitypen: jpg, png, pdf - nicht größer als 5MB


x Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website erklären Sie Ihr Einverständnis mit der Nutzung von Cookies für die Erstellung von Traffic-Statistiken und das Angebot von Diensten und Werbung, die an Ihre Interessen angepasst sind. Mehr erfahren