Frauen suchen Männer mit Grips und vollem Konto

München, 23. Februar 2011 – Gutes Aussehen ist zwar schön und gut, aber noch lange nicht alles, was auf der Suche nach dem Traumpartner zählt. FriendScout24, Deutschlands Partnerbörse Nr. 1, hat herausgefunden, dass vor allem die weiblichen Mitglieder bei Ausbildung und Einkommen hohe Ansprüche haben.

Ohne Abitur geht bei Frauen nichts

Frauen sind in Bezug auf die Bildung ihres Traumpartners anspruchsvoller als Männer. So wünscht sich der Großteil (67 Prozent) der weiblichen FriendScout24-Mitglieder einen Partner mit Abitur. Für jeweils knapp 59 Prozent soll der Traummann sogar eine Ausbildung an einer Fachhochschule oder Universität genossen haben. Männliche FriendScout24-Singles dagegen setzen das Thema Ausbildung bei ihrer zukünftigen Partnerin nicht ganz so hoch an. Mit 73 Prozent wünscht sich die Mehrheit eine Freundin, die einen Realschulabschluss hat. Dass die potentielle Partnerin eine Fachhochschule besucht hat ist immerhin für 58 Prozent wichtig. Einen Hauptschulabschluss akzeptieren nur 20 Prozent der weiblichen Singles. Bei den Männern sind immerhin 50 Prozent mit einer solchen Ausbildung zufrieden.

Stattlicher Kontostand – bei Männern ein Pluspunkt

Ohne Moos nichts los – zumindest, wenn es um das Einkommen des Traumpartners geht. Auch hier sind die Ansprüche der Frauen hoch. Allein die Hälfte der weiblichen FriendScout24-Mitglieder sucht nach einem Partner, der knapp 72.000 Euro und mehr im Jahr verdient. Mit einem Mann, der mit einem Jahresgehalt von bis zu 25.500 Euro nach Hause geht, geben sich dagegen nur 26 Prozent der weiblichen Singles zufrieden. Ganz anders bei den Männer: Die Mehrheit wünscht sich eine Freundin, deren Gehalt höchstens 25.000 Euro beträgt. Ein Verdienst von knapp 72.000 Euro ist nur für 43 Prozent bei der Suche nach der Traumfrau interessant. Geht es um ihr eigenes Einkommen, halten sich sowohl die männlichen als auch die weiblichen Singles gerne zurück und machen keine Angabe.

“Männer legen deutlich mehr Wert auf die optische Erscheinung einer Frau als umgekehrt. Das männliche Geschlecht bewertet Eigenschaften wie gut aussehend, aufregend, und erotisch eindeutig wichtiger als Frauen. Das schöne Geschlecht hingegen betont Attribute, die den sozialen Status, die soziale Sicherheit und die Ressourcen der Männer beschreiben”, sagt Prof. Dr. Manfred Hassebrauck, Sozialpsychologe und Beziehungsexperte bei FriendScout24.

Einfach und erfolgversprechend wird die Suche nach dem passenden Partner mit dem von FriendScout24 gemeinsam mit Professor Hassebrauck entwickelten BQ-Check. Der wissenschaftliche Beziehungstyptest zeigt die Übereinstimmung zwischen zwei Menschen im Bezug auf deren Beziehungsverhalten auf. Der BQ-Check vergleicht somit die grundlegenden Einstellungen und Präferenzen, die für eine funktionierende Partnerschaft wichtig sind.

Share

Kontakt

Dr. Judith Pöverlein
Dr. Judith Pöverlein - PR Manager
j.poeverlein@meetic-corp.com





Bitte lasse dieses Feld leer.


erlaubte Dateitypen: jpg, png, pdf - nicht größer als 5MB


x Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website erklären Sie Ihr Einverständnis mit der Nutzung von Cookies für die Erstellung von Traffic-Statistiken und das Angebot von Diensten und Werbung, die an Ihre Interessen angepasst sind. Mehr erfahren