Iiiiiihhhhhh – eine Spinne!

München, 22. Januar 2014 – Zum Single-Sein gehört Mut. Man muss sich auf andere einlassen können, sich immer wieder aufs Neue beweisen, ein Stück im Leben alleine gehen. Was müssen Deutschlands Singles da überhaupt noch fürchten? FriendScout24, Deutschlands Partnerportal Nr. 1, wollte es genau wissen und hat über 100.000 Profile anonymisiert ausgewertet. Die Ergebnisse werden stark vom Alter beeinflusst. So rangiert die Angst vor Spinnen bei jungen Frauen auf dem ersten Platz. Bei Männern spielt die Insekten-Phobie hingegen eine untergeordnete Rolle. Sie nennen vielmehr die Angst vor Einsamkeit. Spielt Krankheit in jungen Jahren noch eine untergeordnete Rolle, fürchtet sich ab 30 jeder Dritte vor ihr, ab 60 Jahren sogar jeder Zweite.

Ängste ab 18: Ekel und Ablehnung
Zwischen 18 und 29 Jahren sind Sorgen rund um die Gesundheit noch weit weg. Nur jeder zehnte Single denkt an Krankheiten. Stattdessen haben Deutschlands junge Single-Frauen vor allem Angst vor Spinnen: 39 Prozent schlagen die Hände über dem Kopf zusammen, wenn sie einen Achtbeiner an der Decke krabbeln sehen. Nimmt man die weibliche Panik vor Insekten hinzu, so empfindet jede zweite Frau unter Dreißig starken Ekel. Männliche Spinnenjäger dürften in dieser Altersklasse also stark gefragt sein. Erst mit weitem Abstand kommt die Furcht vor Einsamkeit auf Platz zwei (15 Prozent). Und immerhin 14 Prozent der jüngeren Frauen sorgen sich, einen geliebten Menschen zu verlieren. Die jungen Männer haben ganz andere Probleme: Hier steht die Angst vor Einsamkeit ganz oben (21 Prozent). Verlustängste beschäftigen 19 Prozent der Männer unter 30, die Angst vor Enttäuschungen 14 Prozent.

Ängste ab 30: Einsamkeit und Verlust
Ab einem Alter von 30 Jahren liegt die Angst vor Krankheit dann geschlechterübergreifend vorn (30 Prozent). Frauen werden mit den Jahren deutlich robuster: Nur noch 21 Prozent lassen sich von kleinen Krabbeltieren den Schweiß auf die Stirn treiben. Stattdessen steigt die Sorge, einen geliebten Menschen zu verlieren (20 Prozent). Auch die Furcht vor dem Alter nimmt geschlechterübergreifend stark zu, bei Frauen verdoppelt sie sich sogar von fünf auf zehn Prozent. Diese Angst steigt mit den Jahren weiter an und pendelt sich ab 60 Jahren bei rund 20 Prozent ein. Und die Männer? Bei ihnen steigt die Furcht vor der Einsamkeit zwischen 30 und 42 Jahren leicht an: Fast jeder vierte hat Angst, alleine zu bleiben.

Ängste ab 40: Krankheit und Alter
Zwischen 43 und 59 Jahren nimmt die Spinnenphobie der Frauen weiter ab. Jetzt hat nur noch jede zehnte Frau Angst vor ihnen. 44 Prozent der Männer und Frauen treibt in diesem Alter hingegen die Angst vor Krankheit um. Bei den Verlustängsten entspannen sich beide Geschlechter hingegen leicht: Jetzt haben nur noch 13 Prozent der Singles die Sorge, einen geliebten Menschen zu verlieren – bei den 30- bis 42-Jährigen waren es noch 20 Prozent. Die Furcht, alt zu werden, wächst hingegen ab 40 Jahren bei beiden Geschlechtern deutlich: von 11 Prozent auf 16 Prozent.

Ängste ab 60: Krieg
Ab 60 Jahren lassen Frauen Spinnen weitestgehend kalt. Nur noch vier Prozent konnten sich nicht von der Phobie lösen. Krankheit bleibt dominant: Für 56 Prozent der Frauen und 49 Prozent der Männer ist sie ein Schreckgespenst. Die Furcht vor dem Alter steigt ebenfalls (21 Prozent Männer und Frauen). Die Verlustängste reduzieren sich hingegen bei beiden Geschlechtern auf nur noch sieben Prozent. Interessant ist die Zunahme der Angst vor dem Krieg: Während die Generationen der unter 30-Jährigen überhaupt nicht mehr an Krieg denkt, wächst diese Sorge kontinuierlich mit den Jahren an. Jeder zehnte Single über 60 Jahre hat diesbezüglich Sorgen. Kleiner Trost: Die Angst vor dem Tod nimmt bei den Singles mit dem Alter ab, vor allem bei den Frauen. Hat noch jede zehnte Frau zwischen 30 und 42 Jahren Angst davor, so fürchten sich ab 60 nur noch fünf Prozent.

Über FriendScout24
FriendScout24 ist mit rund 1 Million aktiven Mitgliedern pro Monat Deutschlands Partnerportal Nr. 1. Als erster und einziger Anbieter bedient FriendScout24 alle ernsthaften Beziehungsbedürfnisse – sei es das Finden des Lebenspartners, Flirten bis hin zum Wunsch nach einer erotischen Beziehung. FriendScout24 hat sich nachhaltig als vertrauensvolle Marke im Online-Dating-Markt etabliert, verbunden mit der konsequenten Verpflichtung zur Integrität und Seriosität. FriendScout24 ist Gründungsmitglied des S.P.I.N.-Kodex, der sich für eine sichere Partnersuche im Netz einsetzt. (www.spin-kodex.de). Gegründet im Jahr 2000, ist das Unternehmen Teil der Scout24-Gruppe, die zur Deutschen Telekom gehört.

 

Ansprechpartner:
Eva-Maria Mueller
Leitung PR
Fon +49 89 444 56 – 2740
Fax +49 89 444 56 – 2701
eva-maria.mueller@friendscout24.de

Marion Modes
PR Manager
Fon +49 89 444 56 – 2960
Fax +49 89 444 56 – 2701
marion.modes@friendscout24.de

LoveScout24

Share

Kontakt

Dr. Judith Pöverlein
Dr. Judith Pöverlein - PR Manager
j.poeverlein@meetic-corp.com





Bitte lasse dieses Feld leer.


erlaubte Dateitypen: jpg, png, pdf - nicht größer als 5MB


x Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website erklären Sie Ihr Einverständnis mit der Nutzung von Cookies für die Erstellung von Traffic-Statistiken und das Angebot von Diensten und Werbung, die an Ihre Interessen angepasst sind. Mehr erfahren