Männer flirten anders – Frauen auch

FriendScout24 untersucht das Flirtverhalten von Männern und Frauen und stellt deutliche Unterschiede beim Online-Flirten fest

München, 19. November 2010 – Männer und Frauen flirten unterschiedlich. Das ist per se nichts Überraschendes. Aber was genau bedeutet typisch männliches oder typisch weibliches Flirtverhalten? FriendScout24, Deutschlands Partnerbörse Nr. 1, hat sich die Unterschiede beim Online-Flirten bei seinen Mitgliedern angesehen und festgestellt: Männer setzen eher auf Masse, Frauen auf Klasse.

Männer sind aktiv, Frauen wählerisch

Frauen gehen beim Flirten deutlich gezielter vor als Männer. Das zeigt die Analyse von FriendScout24 unter den Mitgliedern der Online-Partnerbörse. Das weibliche Geschlecht stöbert im Durchschnitt intensiver nach möglichen Flirtpartnern. Aber nur wenige der besichtigten Profilvoransichten klicken sie an. Schließlich schreiben die weiblichen FriendScout24-Mitglieder nur die Kandidaten an, an denen sie auch tatsächlich interessiert sind. Ganz anders das Flirtverhalten der Männer: Sie treten mit deutlich mehr potenziellen Traumpartnerinnen in Kontakt. Damit sind die Herren zwar viel aktiver, aber auch wahlloser in ihrer Entscheidung, wen sie tatsächlich kontaktieren.

Im Durchschnitt sehen sich Männer pro Tag fast doppelt so viele Profile an wie Frauen (Männer: 25 Profile, Frauen: 13 Profile*). Und: Männliche Singles kontaktieren auch deutlich mehr Flirtpartnerinnen als umgekehrt. Im Chat schreiben Männer täglich durchschnittlich fast viermal so viele Singles an wie Frauen.

„Die Zahlen von FriendScout24 zeigen: Männer verfolgen die Flirtstrategie, bei der ersten Kontaktaufnahme eher wenig wählerisch zu sein und ein weitmaschiges Netz auszubreiten. Das liegt wahrscheinlich darin begründet, dass sie im Prinzip durch Fehler bei der Partnerwahl weniger zu verlieren haben als Frauen und daher der einfachen Maxime folgen ,Im Zweifel ist sie akzeptabel‘. Frauen versuchen im Gegensatz dazu, bereits im Vorfeld so gut wie möglich abzustecken, ob ein auf den ersten Blick interessanter und attraktiver Single auch wirklich zu ihnen passt“, sagt Prof. Dr. Manfred Hassebrauck, Sozialpsychologe an der Bergischen Universität Wuppertal und mehr als 25 Jahre in der Beziehungsforschung tätig. „Sie minimieren dadurch das Risiko, an den Falschen zu gelangen.“

Frauen reden gerne, Männer weniger!

Auch das Klischee, dass Frauen kommunikativer sind als Männer, spiegelt sich im Flirtverhalten der FriendScout24-Mitglieder wider. Für Männer ist die Chatfunktion, die es ermöglicht, die Dame der Wahl schnell und knapp zu kontaktieren das erste Mittel der Wahl. Die kommunikative Damenwelt dagegen nutzt die Chat- und Nachrichtenfunktion gleichermaßen. Damit entscheiden sie sich oft auch dafür, eine ausführlichere und überlegtere Kommunikation zu führen. Chats, die Frauen initiieren, dauern außerdem länger – im Schnitt knapp über eine halbe Stunde. Männer chatten dagegen im Durchschnitt nur 25 Minuten mit der angesprochenen Flirtpartnerin.

Ob der ausgewählte und angeschriebene Flirtpartner tatsächlich zu einem passt lässt sich bei FriendScout24 mit Hilfe des BQ-Checks herausfinden. Der BQ-Check basiert auf einem wissenschaftlichen Beziehungstyptest und zeigt die Übereinstimmung zwischen zwei Menschen im Bezug auf deren Beziehungsverhalten – die wichtigste Voraussetzung für eine glückliche und dauerhafte Partnerschaft.

* Zahlen beziehen sich auf FriendScout24 Premium-Mitglieder

Share

Kontakt

Dr. Judith Pöverlein
Dr. Judith Pöverlein - PR Manager
j.poeverlein@meetic-corp.com





Bitte lasse dieses Feld leer.


erlaubte Dateitypen: jpg, png, pdf - nicht größer als 5MB


x Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website erklären Sie Ihr Einverständnis mit der Nutzung von Cookies für die Erstellung von Traffic-Statistiken und das Angebot von Diensten und Werbung, die an Ihre Interessen angepasst sind. Mehr erfahren