Schlechtes Image in Sachen Küssen

München, Juni 2008 – Bei einer Kuss-Europameisterschaft hätte Deutschland allenfalls Außenseiterchancen. Deutschland genießt international ein miserables Image als Kussnation. Zudem mangelt es den Deutschen an Selbstvertrauen in die eigenen Fähigkeiten in Sachen Küssen. Zu diesen ernüchternden Ergebnissen kommt eine repräsentative Studie zum Kussverhalten der Deutschen und Europäer von TNS Infratest im Auftrag der Online-Partnerbörse FriendScout24. Während 85 Prozent der befragten Franzosen, 81 Prozent der Italiener und 79 Prozent der Spanier sich ganz selbstverständlich als die besten Kussnationen Europas einschätzen, sehen sich gerade einmal 30 Prozent der befragten Deutschen im europäischen Vergleich als die Kussnation Nr. 1. Noch dramatischer – und zum Beispiel im Fußball gar undenkbar: 34 Prozent der befragten deutschen Frauen und Männer glauben, dass die Franzosen die
besseren Küsser sind. Dagegen halten gerade einmal zwei Prozent der Spanier, ein Prozent der Italiener und sage und schreibe null Prozent der Franzosen Deutschland für die bessere Kussnation.

„Es überrascht uns, dass die Deutschen ihr Licht im internationalen Kuss-Vergleich so unter den Scheffel stellen“, so Tanja Biller, Marketingleiterin von FriendScout24, zu den Studienergebnissen. „Dabei ist Selbstvertrauen beim Küssen und Flirten besonders wichtig. Hier haben wir in unserer Studie erheblichen Nachholbedarf festgestellt.“ In diesem Zusammenhang auch bemerkenswert: 77 Prozent der befragten deutschen Frauen glauben, dass Franzosen, Italiener oder Spanier die besseren Küsser sind.

Deutsche küssen europaweit am seltensten

Tatsächlich küssen die Deutschen auch viel seltener als andere europäische Nationen. Über ein Drittel (37 %) küsst weniger als drei Mal am Tag und gerade einmal 19 Prozent mindestens zehn Mal. Spanier und Franzosen übertreffen die deutsche Kussfrequenz mühelos. Ein Drittel dieser beiden Nationen küsst öfter als zehn Mal am Tag. 36 Prozent der Italiener immerhin bis zu fünf Mal täglich.

Ein Kuss heißt „Ich liebe Dich“

Wenigstens in einem Punkt sind sich die befragten Nationen einig: Der häufigste Kusspartner ist und bleibt der eigene Partner. Nicht ohne Grund: 85 Prozent der befragten Deutschen beurteilen die Kusskünste des Partners als gut oder sehr gut. Der perfekte Kuss ist für Deutsche und Franzosen dabei zärtlich und leidenschaftlich. In Italien und Spanien legt man beim Küssen neben Leidenschaft vor allem Wert auf Spontanität. Und 88 Prozent der Deutschen sehen den Kuss als ein leidenschaftliches Zeichen der Liebe und Zuneigung. Die meisten Männer und Frauen küssen sich vor allem, um ihrem Partner zwischendurch zu sagen „Ich liebe Dich“. An zweiter Stelle folgt der Kuss beim Sex. Beim Thema Flirten stechen die Franzosen hervor – ein Drittel
der Befragten küsst am liebsten bei einem netten Flirt.

Italiener sind beim Küssen gern alleine

Deutsche und Spanier entpuppen sich beim Küssen als echte Romantiker. Für mehr als ein Drittel ist romantische Stimmung die wichtigste Voraussetzung für einen gelungenen Kuss. Franzosen kümmern sich deutlich weniger um das Ambiente, sondern legen mit 38 Prozent besonderen Wert auf den angenehmen Atem des Kusspartners. Italiener Küssen ungern in der Öffentlichkeit und bevorzugen die Privatsphäre (32 %).

„Rührer“ und „Putzer“ gehen gar nicht

Stimmung und angenehmer Atem hin oder her – was die Kusstechnik angeht, entscheiden die Befragten länderübergreifend. Mit über 50 Prozent an oberster Stelle der absoluten „Kuss-No-Gos“ stehen die so genannten „Rührer“. Das sind Menschen, die beim Küssen wenig kreativ sind und sich auf ein mechanisches und daher zu eintöniges Rotieren der Zunge konzentrieren. Sie punkten bei den Befragten definitiv nicht. Ähnlich sieht es bei Küssern aus, die ihren Speichelfluss nicht im Griff haben. Menschen, die eindeutig zu „feucht“ küssen, sind auch nicht gefragt. Ihre Küsse, die so genannten „Putzer“, stehen mit durchschnittlich 37 Prozent auf der europaweiten Roten Liste der hoffentlich bald aussterbenden Kussarten.

Share

Kontakt

Dr. Judith Pöverlein
Dr. Judith Pöverlein - PR Manager
j.poeverlein@meetic-corp.com





Bitte lasse dieses Feld leer.


erlaubte Dateitypen: jpg, png, pdf - nicht größer als 5MB


x Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website erklären Sie Ihr Einverständnis mit der Nutzung von Cookies für die Erstellung von Traffic-Statistiken und das Angebot von Diensten und Werbung, die an Ihre Interessen angepasst sind. Mehr erfahren